Neues Land. Neues Leben. Neues Ich? Ein Rückblick

16Jan2018

Ich kann es selber kaum glauben: Nun ist die Hälfte meiner Zeit in Paris um. Zeit für eine kleine, eventuell mal etwas emotionalerer Zusammenfassung meines neuen Lebens comme jeune fille au pair à Paris.

Zunächst mal das aller wichtigste: ich bin hier sehr glücklich.

Ich habe eine wundervolle Gastfamilie kennen-, und auch lieben gelernt. Auch wenn der Anfang sicherlich holprig und dementsprechend schwer war, bin ich so dankbar, diese Familie kennengelernt zu haben. Ich verstehe mich mittlerweile mit allen wunderbar, sie kennen mich, und ich kenne sie. Caroline und Mathieu, und vor allem auch die Oma haben mir wirklich unglaublich in der ersten Zeit geholfen. Sie haben mich mit offenen Armen, Geduld, und vor allem viel Humor aufgenommen.


Ich bin zudem ebenfalls unglaublich dankbar, dass Zoé sich mir gegenüber endlich geöffnet hat! Wir beide hatten es ja wirklich alles, aber nicht leicht. Ich musste viel zu oft meine Tränen zurückhalten, weil sie mich mal, entgegen alle meiner Versuche, wieder zurückgewiesen oder enttäuscht hat. Ich konnte Momente, in denen wir uns gut verstanden haben, an einer Hand abzählen. Aber, und das kam alles sehr plötzlich, auf einmal, nahm sie meine Hand als wir durch Paris schlenderten. Sie lächelte von nun an, wenn ich sie von der Schule abholte. Sie schenkte mir ihre Leuchtsterne, um mich vor der Furcht einflößenden Dunkelheit in der Nacht zu schützen. Sie fragte mich, ob ich ihr nicht was vorlesen könnte, kuschelte sich anschließend an mich. Diese Momente haben mein Herz mehr als erwärmt, sie haben mich, ohne Vorwarnung, mit Liebe überschüttet.


Und auch Paul macht mich einfach nur stolz. Ich verstehe mich so gut mit ihm, weil man mit ihm, trotz seiner dreizehn Jahren, so offen über alles reden und lachen kann. Ich erinnere mich gerne daran zurück, dass er mich in Villiers so lieb zu trösten wusste, als wir beide zusammen im Wald auf dem Weg nach Hause waren, und das Heimweh mich plötzlich aus dem Nichts, zu Tränen rührte. Zudem heitert mich seine lustige, wirklich verrückte Art immer wieder auf. Da verzeihe ich ihm auch die manchmal unglaublich anstrengenden Diskussionen, die uns im Alltag erwarten.

Und von petite Lou brauche ich gar nicht erst anfangen zu erzählen: sie ist einfach die süßeste!!! Jeden Tag lernt sie etwas Neues, und begrüßt mich immer mit ihrem herzerwärmendem Lächeln, welches mir alle Sorgen meines Alltags auf einmal nimmt.

Ich habe das große Glück, in einer der schönsten Städten der Welt leben zu können. In so einer kurzen Zeit habe ich noch nie so viel über mich selber gelernt. Durch Paris, habe ich zur mir selbst gefunden. Oh ja, ich habe Fehler gemacht. Aber am Ende habe ich doch alles richtig gemacht.
Ich habe mich neu kennengelernt, und, viel wichtiger: mich lieben und schätzen gelernt. Noch nie war ich so mit mir selbst im Reinen. La ville de la lumière wurde mein zweites Zuhause, welches ich immer in meinem Herzen bewahren werde.

Ich habe neue, wunderbare Menschen aus aller Welt in mein Herz geschlossen. Die ich jetzt schon schrecklich vermisse, wenn ich an unseren bevorstehenden Abschied denke. Menschen, die es geschafft haben, mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, selbst, wenn mir manchmal gar nicht danach war. Die Zeit, die ich mit meinen neugewonnen lieben Freundinnen verbringe, ist jedes Mal aufs Neue wundervoll. Sei es im Quartier Latin einen Café au lait zusammen zu trinken, zusammen das Pariser Nachtleben zu erkunden, oder zusammen am Seineufer zu schlendern, oder sich einfach mal wieder zu verquatscht zu haben, ich werde diese Momente, und Menschen, nie vergessen. Für diese gemeinsamen Erfahrungen bin ich mehr als nur dankbar.

Auch wenn ich meine liebe Familie, meine lieben Freunde Zuhause, und manchmal sogar auch Deutschland schrecklich vermisse, bereue ich meine Entscheidung nicht. Im Gegenteil: Ich habe genau die richtige Entscheidung getroffen, ins Ausland zu gehen.

Umso mehr freue ich mich auf ein weiteres wundervolles und ereignisreiches halbes Jahr in dem atemberaubenden Paris.


Gros bisous 😘

 

 

Réunion avec ma meilleure et Disneyland Paris

16Dez2017

Vom 15. bis zum 18. Dezember hat mich Telli in Paris über das Wochenende besucht! ❤ Nach 108 Tagen Trennung durch unzählbare Kilometer und, wortwörtlich, der halben Welt, waren die Freudentränen bei der emotionalen Begrüßung am Gare du Nord durchaus verständlich.

Wie wir es „früher“ immer getan haben, teilten wir uns erstmal eine Familienpizza auf meinem Zimmer, sie war soooo lecker! Als würde mich das Schicksal von oben auslachen, war zu unserem Pech die Luftmatratze, die Telli extra nach Paris geschleppt hatte, undicht. Schon wieder musste mein Besuch aus Deutschland mit mir in einem 90 cm Bett schlafen :D  Naja wenigstens war uns nicht kalt und wir hatten jemanden zum Kuscheln laughing

 So naiv wie wir waren, machten wir die Abmachung, dass der erste, der morgen wach sein würde, den zweiten dann wecken würde. Schließich blieben uns ja nur zwei Tage, die wolle man ja auch dementsprechend ausnutzen. Aufgewacht sind wir Idioten schließlich am nächsten „Morgen“ um 12:30 Uhr.  Wir haben uns ganz schnell fertig gemacht, sind noch schön lecker etwas essen gegangen und haben uns dann von dem weihnachtlichen Paris, und der unerwarteten, angenehmen Sonne verzaubern lassen. Montmartre bei Sonnenuntergang war unser absolutes Highlight (abgesehen vom Disneyland natürlich!). Ich erinnere mich gerne an das überraschend gute, beeindruckende Métro Violinen Konzert, an den funkelnden Eiffelturm bei Nacht und nicht zuletzt an unsere Lachanfälle, weil wir im Doppelpack natürlich noch tollpatschiger sind als alleine. Erschöpft vom wundervollen, aber auch anstrengenden Tag, sind wir ganz schnell eingeschlafen (man bedenke immer noch zu zweit in einem 90 cm Bett).

Am nächsten Tag, dem Sonntag, ging es für uns endlich ins DISNEYLAND!

So aufgeregt und voller Vorfreude geladen, konnten uns auch noch nicht mal die vier Stunden Schlaf die Laune vermiesen. Für uns ging es pünktlich halb 10 in den Park, und als die Ersten waren wir direkt auf der neuen Star Wars Achterbahn. Es war sooooo cool!!!! Da ich die Achterbahnen und den Park ja – im Gegensatz zu Telli - nicht kannte, war der Überraschungseffekt den ganzen Tag über gelungen. Katapultstarts, Loopings, Schrauben in absoluter Dunkelheit machten den Tag zum absoluten Erfolg. Minnie und Micky im Winterzauberland luden uns zum Träumen ein, ließen unserer Fantasie freien Lauf und ließen uns schließlich noch einmal Kind sein. Um 22 Uhr sah ich das bisher schönste in meinem ganzen Leben: Das Feuerwerk am Schloss. Es wurden bekannte Disneylieder gespielt, und ihren Filmsequenzen auf das Schloss projiziert, dazu Feuerwerk und Wasser- und Lichtshow. Bei König der Löwen musste ich wirklich vor Freude weinen. Ich war hin und weg, es war wunderschön und wenn ich mich daran zurückerinnere, bekomme ich immer noch Gänsehaut am ganzen Körper. Es war einfach magisch! ❤

Noch erschöpfter als am vorigem Tag, schliefen wir, in Paris wieder angekommen, direkt ein.

Von meiner lieben Telli musste ich dann leider am Montagmorgen wieder verabschieden L Und obwohl wir wussten, dass wir uns in weniger als eine Woche in Deutschland, meinem Heimaturlaub, wieder in die Arme schließen können, mussten beim erneuten Abschied Tränen fließen.

Ab dem Moment des Abschiedes wusste ich: ich bin bald die Nächste. Bald geht es nach 114 Tagen für mich nach Hause. Was habe ich für ein Glück ❤

 

              

Weihnachtsmarkt La Défense

25Nov2017

Am Samstag war ich mit einer guten Freundin auf dem Weihnachtsmarkt in La Défense, ein bekanntes Hochhausviertel westlich von Paris. Lea ist auch ein deutsches Au Pair und arbeitet in Levallois, einer eigenen Stadt, welche aber direkt an Paris angrenzt. Wir konnten es kaum erwarten, zum allerersten Mal in diesem Jahr auf einen Weihnachtsmarkt zu gehen! Wir haben uns umso mehr über die vielen kleinen Buden und Häuschen gefreut, die auf dem ganzen Weihnachtsmarkt verteilt waren. Es sah wunderschön aus und war beeindruckend, schön weihnachtlich dekoriert. Auch wenn wir manchmal ein wenig melancholisch wurden, weil uns alles an diesem Markt an Zuhause erinnert hatte, war es ein total schöner Abend und reichlich Crêpes und vin chaud (Glühwein) haben uns dann doch aufgemuntert.

Ich ab zum allerersten Mal auch den Ausblick vom Grande Arche sehen können! Es ist total cool, denn von dort aus kann man bis zu den Champs-Elysées, dem Arc de Triomphe und sogar dem Louvre sehen, da die sogenannte axe historique , auf die der Grande Arche steht, zu den Champs-Elysées geradeaus durch verläuft. Sie steht im Enddefekt fast auf dem selben Breitengrad, was den unglaublich weiten und vor allem einzigartigen Blick ermöglicht.

Mal was anderes, auf dem Weihnachtsmarkt konnte man auch kostenlos eine Virtual Reality Brille ausprobieren, das war soooooo cool! Man saß auf einem Weihnachtsschlitten der liebevoll von Rudolf und den anderen Rentieren geführt wurde, ich war richtig beeindruckt und hab mich einmal sogar ein wenig erschrocken, so real war es! wink

Grüße aus dem weihnachtlichen Paris! ♥

 

         Eine wunderschön dekorierte Allee in der Nähe der Champs-Èlysées Ein Panorama von dem Hochhäuserviertel La Défense (rechts hinten: Weihnachtsmarkt und Grande Arche)

 

 

 

Besuch aus Deutschland ❤

28Okt2017

Auch wenn der Eintrag ein wenig verspätet kommt:

Die liebe Nele hat mich hier in Paris für ganze fünf Tage besucht 😍

Am ersten Tag habe ich ihr morgens erstmal mein Arrondissement und meine Wohnung gezeigt. Auf meinem Bett lagen wir bestimmt erstmal über zwei Stunden, weil wir uns so viel zu erzählen hatten! Es war so schön und tat sooo gut, das kann sich kaum jemand vorstellen!
Danach haben wir uns eine Pizza geteilt und, weil das natürlich nicht reicht, sind wir zum Jardin de Luxembourg gefahren und haben im wunderschönen Park McDonalds gegegessen. Und hatten uns natürlich immer noch unglaublich viel zu erzählen und vor allem gaaaanz viel zu Lachen!
Wir waren natürlich noch am Eiffelturm und sind abends auf der Dachterasse des höchsten Gebäude Paris, dem Tour Montparnasse, Rollschuh gefahren! Allein der Ausblick war atemberaubend genug, aber das Rollschuhfahren war ein absolutes Highlight! Es hat so viel Spaß gemacht und - wir haben es auch nicht geglaubt - keiner von uns Tollpatschen ist mit den Rollschuhen hingefallen 😂
Zuhause sind wir spät wieder angekommen und mussten leider bemerken, dass die Luftmatratze, die mir meine Gastfamilie gegeben hat, ein Loch hatte..
Uns blieb also nichts anderes übrig, als zusammen in einen kleinen 90cm Bett zu zweit zu schlafen 😂
Aber ob ihr es glaubt oder nicht, wir hatten sogar echt viel Platz und es war kuschelig warm.

Am nächsten Tag haben wir gemütlich zu der Serie „Türkisch für Anfänger“ schön gefrühstückt und waren anschließend im Louvre. Abends haben wir in einem All you Can eat Sushi Restaurant ganz lecker und vor allem vieeeel gegessen. Wir mussten noch nicht mal aufstehen, um zum Buffet zu gehen, nein, wir wurden sogar bedient. Besser ging es nicht 😄
Total cool war, dass uns im Restaurant niemand verstehen konnte, weil außer uns nur Pariser in dem Restaurant essen waren.

Abends haben wir noch den Film „Schadenfreundinnen” geguckt und sind dann, vom zu vielem Essen ganz erschöpft, schnell eingeschlafen ...immer noch in einem Bett 😂

An Halloween waren wir im Café Oz feiern. Die Musik war unglaublich cool, endlich wurde mal keinen französischen Rap, sondern wie in Deutschland die Charts und Klassiker gespielt.
Wir hatten total viel Spaß und haben unseren letzen gemeinsamen Abend in Paris perfekt ausklingen lassen!

Am Mittwoch mussten wir uns dann schweren Herzens verabschieden.. Aber umso mehr freue ich mich auf unser Wiedersehen!

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass ich unsere gemeinsame Zeit mehr als genossen habe und mir bewusst wurde, wie viel mehr man die Zeit, die einem zusammen bleibt, doch schätzen sollte!!!

 

 

 

 

Villiers - Urlaub auf dem Land

20Okt2017

In der ersten Ferienwoche bin ich mit meiner Gastfamilie zusammen in den Urlaub gefahren. Mit dem vollbepacktem Auto ging es ab nach Villiers-sous-Grez, ein ganz kleines Dorf mit 745 Einwohnern, circa eine Autostunde von Paris entfernt.
Ganz spät abends kamen wir dann endlich an, und schon beim Anblick des Dorfes und des Hauses selber war ich sprachlos. Es war selbst im Dunkeln wirklich wunderschön. Am Morgen könnte ich dennoch meinen Augen nicht trauen: Das ganze Dorf war vom Herbst verzaubert, leuchtend rote Blätter verzierten die Straßen Villiers und unzählige Felder umringten das Dorf.

Morgens erwartete mich auch schon das erste gemeinsame Frühstück mit der ganzen Familie, es gab frisches Brioche und endlich gutes Brot!!! Mit den Kindern habe ich dann eine Fahrradtour durchs Dorf gemacht und Basketball gespielt.

Leider bin ich in dem Urlaub wirklich krank geworden, was echt nervig war.

Am dritten Tag haben wir alle erstmal zum ersten Mal durch- und ausgeschlafen, weil petite Lou zum aller ersten Mal über 8 1/2 Stunden durchgeschlafen hat! Von Mitternacht bis halb neun hat sie keinen Mucks von sich gegeben!

Am letzten Tag haben wir eine Straußenfarm besichtigt. Es war ein sehr interessanter und vor allem lustiger Tag, denn die waren ja so lustig! Ich habe ungelogen fünf Minuten einen Lachanfall mit den Kindern gehabt, weil ein Strauß nicht aufgehört hat komische Bewegungen mit seinem Kopf zu machen 😂
Wir haben dort erfahren, dass Sträuße über 50 Meter weit sehen, und 15 Meter weit hören können. Dafür können sie nicht riechen. Mit einem Straußenei kann man ein Omelette für 12 Personen und Crêpes für 127 Personen machen!!! Und man soll wirklich keinen Unterschied zu normalen Hühnereiern schmecken. Zudem kann ein Strauß mit seinen Beinen einen Löwen töten, das hätte ich nie gedacht!

Zusammenfassend war der Urlaub wirklich sehr schön. Ich verstehe mich sowohl mit den Kindern, als auch mit den Eltern viel besser! Ganz viele Filmabende am Kamin und Gespräche haben das Verhältnis wirklich deutlich verbessert, darüber bin ich sehr froh. Ich fühlte mich jetzt fast schon manchmal wie deren große Schwester, wenn die Kinder mich gekitzelt haben oder mich versucht haben unter ganz vielen Decken und Kissen zu erdrücken 😂
Dennoch war es auch sehr anstrengend, 24 Stunden jede Streitigkeit der Kinder aushalten zu müssen. Die können sich ja wirklich über alles streiten, das war teilweise gar nicht auszuhalten.

Komischerweise hatte ich aber nie den Eindruck, dass mich Paris als Großstadt erdrückt hätte. Allerdings fühlte ich mich in Villiers auf einmal viel freier, wegen der ganzen Natur. Das habe ich wirklich vermisst! Diese kleine Auszeit haben wir alle wirklich gebracht!

Demzufolge blicke ich zurück auf eine schöne, dennoch anstrenge Woche, die mir dennoch immer in Erinnerung bleiben wird!

Und übrigens... in der letzten Nacht habe ich das allererste Mal ein wenig auf französisch geträumt 😍
Ich habe mitten im Traum auf französisch die Polizei angerufen und deren erklärt, dass gerade Leute in meine Wohnung einbrechen haha 😂 Auch wenn nur der Telefonanruf auf französisch war und der Rest des Traumes auf deutsch ablief, bin ich sehr glücklich darüber! 😍

À bientôt! ❤

 

N'oubliez pas les devoirs!

02Okt2017

Für mich hat letzte Woche meine Sprachschule begonnen. Mein Kurs findet jeden Montag, Dienstag und Donnerstag von 13-15 Uhr statt.
Mit mir sind wir insgesamt 14 Au Pairs, die alle in Paris oder auch im Vorort leben. Fast die Hälfte der Teilnehmer sind deutsch, was sehr cool ist! Die anderen kommen aus Brasilien, der Ukraine, und aus England. Alle sind nett, unsere Lehrerin Estelle ist zwar ein wenig verrückt und hat seeeehr viel Energie, welche sich nicht zuletzt in den täglichen Hausaufgaben äußert, dennoch ist auch sie ganz lieb.

Im allgemeinen ist das Niveau und die damit verbunden Ansprüche des Sprachkurses nämlich sehr hoch. Manche Au Pairs haben schon einen leichten französisch Akzent, das ist echt beeindruckend!


Jeden Monat schreiben wir einen Test, der erste ist am 18.10. und wird uns unser erstes Sprachniveau mitteilen. Wir haben bis jetzt nur Grammatik gemacht, die ich aus dem Französisch LK schon kannte. Naja, das heißt nicht, dass die Aufgaben leicht waren. Ich hoffe, dass wir alle schnell besser werden, denn unterfordert ist hier keiner! 😂

Zusammenfassend bin ich dennoch sehr froh, endlich einen Ausgleich zur Arbeit haben zu können. Und auch wenn die meisten von euch jetzt die Augen verdrehen: Es ist dennoch ungewohnt , seit fast 5 Monaten wieder an die Hausaufgaben denken zu müssen 😅

22 Kilo pure Heimat

30Sept2017

Meine Eltern haben mir netterweise ein Paket aus Deutschland geschickt. Ein Paket ist aber eigentlich die falsche Bezeichnung, denn das Paket war halb so groß wie ich und passte noch nicht mal in meine Tür 😂
Ihr hättet dabei sein müssen, als ich Trottel dieses riesige und dazu noch relativ schwere Paket meine 7 Stockwerke hochschleppen musste 😂


In dem Paket waren hauptsächlich meine Winterklamotten drin, die haben nämlich nicht mehr in meine anderen zwei Koffer gepasst 😅

Desweiteren genieße ich jetzt den Luxus eines Wasserkochers, eines Toaster, eines Kochtopfes und eines Mikrowellenreiskochers. Jetzt kann ich endlich auf meiner einen Herdplatte kochen und in der Mikrowelle Reis kochen, oder mir Tee oder Kaffee machen.

Ich hatte nie gedacht, dass ich solche kleinen Dinge mal so schätzen lernen werden würde!
Durch die mitgeschickten Duftkerzen, meiner Lichterkette meiner Kuscheldecke und all den anderen Kleinigkeiten fühle ich mich in meiner Wohnung jetzt noch wohler!


Ich hoffe ihr habt genauso viel Spaß wie ich, wenn ihr euch die Bilder anseht wink

 

Bienvenue au brunch au pair!

23Sept2017

Am Samstag, den 23. September hat meine französische Partnerorganisation Europair Services einen Au Pair Brunch im Institut supérieur clorivière veranstaltet. Eingeladen waren alle Au Pairs der Organisation, circa 70 junge Mädchen und - zu unserer Verwunderung- auch ein paar junge Männer. Mindestens die Hälfte der Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland, das waren wirklich viele! Jeder Teilnehmer hat auch ein Namensschild mit einer kleinen Flagge seines Landes bekommen, das war echt süß.

Grundsätzlich war die Stimmung sehr angenehm, jeder hat etwas zu Essen aus seiner Heimat mitgebracht und der Raum war auch schön geschmückt mit französischen Luftballons, die wir später auch mit unseren Wünschen steigen lassen haben. Es gab auch eine Fotowand an der man lustige Bilder machen konnte. So kam man schnell mit anderen, netten deutschen Au Pairs in Kontakt, mit denen man über alles reden konnte und die einen immer zum Lachen gebracht haben.

Nach dem Brunch habe ich mit den anderen Mädels aus Deutschland noch etwas unternommen. Wir haben uns im Supermarkt bien sûr Baguette, Dip, Pringels und Wasser gekauft, und uns damit dann alle zusammen an dem Seineufer die Sonne genossen. Ganz in der Nähe fand in Paris eine Techno Parade statt, an denen tausende Menschen von jung bis alt teilgenommen haben. Fast alle waren betrunken und haben sich teilweise echt zum Affen gemacht, das war echt lustig 😂

Am Nachmittag habe ich mit ner Freundin in meinem Zimmer The Mentalist zusammen geguckt, bevor wir abends mit weiteren Freunden an der Seine schön gemütlich Wein getrunken haben und abends in eine Bar gegangen sind. Der Hide Pub war sogar wirklich voll, aber wir blieben lieber unter uns 😉

Der Tag war wirklich schön und ich bin echt erleichtert, dass alle Mädels so lieb sind! 😊

 

 

 

Joyeux anniversaire Melina

18Sept2017

Nach der Arbeit bin ich spontan zum Eiffelturm gefahren, der genau um 00:00 Uhr am 18.09.2017 ganz umwerfend zu funkeln anfing, und somit mit mir in meinen Geburtstag reinfeierte, das war wirklich wunderschön! Mich erreichten auch schon die ersten Geburtstagswunsche, über die ich mich mehr als gefreut habe! ❤

Morgens wurde ich mit der strahlenden Sonne geweckt, die über die Dächer Paris schien. Ich konnte irgendwie nicht glauben, dass ich jetzt 19 Jahre alt bin, aber der wunderschöne Ausblick hat mich wieder zurück in die Realität gebracht.

Ich bin dann zu einer nahe liegenden Einkaufsmeile im Quartier Latin gefahren, und habe mich aufgrund der vielen Geldgeschenke meiner Familie (nochmal einen herzlichen Dank an euch!!! ❤) mit einer kleinen Shoppingtour selbst beschenkt.
Ich habe hier endlich auch einen Laden gefunden, in dem es alles gibt, so wie Tedi oder so. In dem Laden konnte man zwar Socken neben Töpfen oder Schreibwarenartikel kaufen, alles ein wenig chaotisch, dafür ist aber alles günstig. Ich werde mir wohl bald hier einen Topf und eine Tasse kaufen, weil noch so manches in meiner Wohnung fehlt.

Mein Arbeitstag verlief relativ alltäglich: Um 16 Uhr ging es ab zur meiner Gastfamilie, um den goûter (Snack nach der Schule) für Zoé vorzubereiten. Danach habe ich sie mit dem City Roller von der Schule abgeholt und wir sind in den Park gefahren, um zu spielen.

Anschließend brachte ich sie zum Klavierunterricht und während ihres Unterrichts hatte ich eine halbe Stunde für mich, in der ich in einem nahe liegenden Café mit meinen liebsten daheim geskypt habe. Mich hat in dem Café sogar eine Taube im Sturzflug halb angegriffen, weil der Ladenbesitzer sie aus dem Café scheuchen wollte, das war echt lustig 😂

Abends hat die Familie für mich auf französisch "Joyeux anniversaire" gesungen, das war wirklich schön. Vor allem haben Sie wirklich nur für mich gesungen, und nicht für Paul, der ja auch Geburtstag hatte. Für ihn wurde ja Samstag schon gesungen.
Da habe ich mich dann wenigstens ein wenig besonders gefühlt und den Zauber eines Geburtstages gespürt, das war wirklich schön! Sie haben mir etwas von L'occitane geschenkt, Duschgel, Seife, Handcreme und Bodylotion mit Wildkirschenduft. Ich habe mich total gefreut, und die Produkte riechen alle sooooo lecker!

Naja, was ich schon doof fand war, dass ich anschließend abends an meinem Geburtstag babysitten musste. Es war zwar nur eine Stunde, aber ich war mit Alina verabredet, wir wollten zur Feier meines Geburtstages zusammen schön essen gehen. Das musste ich dann nach hinten verschieben, nur weil meine Gasteltern ohne wirklichen Grund eine Stunde essen gehen wollten, das war schon rücksichtslos, weil es gab wirklich keinen Grund fürs Ausgehen! Ich hatte sogar für sie gekocht. Naja, so war ich mit Lou und den Kindern alleine und hatte Zeit, mit Lou zu kuscheln und die Kinder anzuschreien, die mal wieder nicht ins Bett gehen wollten. Ja, manchmal können sie sehr anstrengend sein 😅
Als meine Gasteltern dann endlich wieder gekommen sind hat mich Alina mit schönen Blumen überrascht, was meinen dann doch emotionalen Tag verschönert hat. Sie hat mir auch noch etwas von NYX geschenkt, das war wirklich so lieb!!! Das Essen war total lecker und mit Cocktails haben wir dann zusammen auf meinen Geburtstag angestoßen. Wir haben mal wieder ganz viel gelacht, vor allem über eine Maus, die uns über die Füße gelaufen ist 😂

Zusammenfassend war mein Geburtstag somit eine reinste Achterbahnfahrt mit ganz vielen Höhen, aber auch Tiefen. Dennoch hat mir die Achterbahnfahrt gefallen 😉

Eure Melina

PS: Ich Danke euch allen wirklich von ganzen Herzen für all die lieben Geburtstagsgrüße und sogar Pakete! Ich habe mich unendlich gefreut und vermiss und liebe euch alle sehr! ❤

 

 

Pauls anniversaire

16Sept2017

Heute hat meine Gastfamilie den Geburtstag von Paul, meinem Gastjungen mit der ganzen Familie vorgefeiert. Es ist schon ein wenig komisch, denn eigentlich hat Paul an dem gleichen Tag wie ich Geburtstag, allerdings konnte die Familie nur an diesem Tag zusammen finden. Die Wohnung war wirklich schön dekoriert, von Happy Birthday Girlanden, bis zu Heliumballons , die die Zahl 13 abbildeten. Es gab eine sehr leckere Torte und es waren um die 25 Familienmitglieder da, darunter auch viele Kinder, nämlich Paul und Zoés Cousins und Cousinen im Alter von 2 bis 11 Jahren, die wirklich alle auf Trapp hielten. Sie waren aber alle sehr süß und die äußerst offene zweijährige hat mich immer angelächelt und auch angesprochen. Dabei habe ich ehrlich gesagt fast nie etwas verstanden 😅😂
Der Abend war grundsätzlich sehr lustig, weil vor allem mein Gastvater mir immer wieder erneut Alkohol, sei es Cidre oder Champagner, angeboten hat und mir immer nachgeschenkt wurde haha.
Irgendwann hat man den Alkohol dann schon ein wenig gemerkt, aber das ging zumindestens allen Gästen so, denn den wurde auch immer wieder reichlich eingeschenkt. Grundsätzlich war es aber schon witzig!

Was mich aber nach der Zeit ein wenig genervt hat, ist, dass mich wirklich jeder ständig gefragt hat, ob bei mir alles ok sei und ob es mir gut gehe. „Ça va?" „Oui, merci." So ging es den gaaaanzen Abend. Klar, es ist nur nett gemeint aber es hat trotzdem echt genervt, weil ich eh immer das gleiche geantwortet habe, dass es mir gut gehe und man sich keine Sorgen um mich machen solle. Versteht mich nicht falsch, der Geburtstag war lustig und hat mir gefallen, aber es war manchmal dann schon komisch für mich so viele neue Menschen kennenzulernen. Deswegen habe ich mich manchmal ein wenig einsam gefühlt, weil ich die Neue war und alle anderen sich schon kannten.

Dennoch war der Geburtstag im großen und ganzen wirklich schön und ich bin froh, dass ich diesen Tag miterlebt habe.

 

Se balader au quai de la Seine

09Sept2017

Heute habe ich die liebe Alina kennengelernt, so wie ich ein deutsches Au Pair in Paris.

Wir haben erst einen Café im quartier latin getrunken, haben gaaaaaaaaaaaanz viel gequatscht, viel gelacht und uns super verstanden! Es tut so gut, mit jemanden mal wieder deutsch reden zu können, der dich erstens total versteht weil man die gleiche Arbeit ausübt, und zweitens dazu noch so nett und sympatisch ist! smile

Anschließend haben wir uns zusammen die Notre-Dame angeguckt und uns am Seine Ufer gesonnt, und vor allem viele Fotos gemacht, denn alleine ist das gar nicht so einfach.  

Abends sind wir ins Viertel Le Marais gefahren und haben dort ganz lecker bei einem kleinen, aber sehr schönen und vor allem leckeren Italiener zu Abend gegessen. Dennoch durfte der dann doch ein wenig günstigere Cappuchino von Mcdonalds nicht fehlen. wink

Morgen gehen wir zusammen shoppen auf den Champs-Élysées und haben weiterhin noch ganz viel geplant, ins pariser Kino gehen, das pariser Nachtleben erkunden, zusammen auf die Notre-dame und den Eiffelturm und vielleicht ja - denn wer weiß? - ein paar nette französische garçons kennenlernen ;)

Ich freu mich auf jeden Fall auf die gemeinsame Zeit! In die gleiche Sprachschule hat uns der Zufall, oder ja, vielleicht auch das Schicksal schon mal geführt.

Grüße aus der schönsten Stadt der Welt!

Melina

       

Montmartre

06Sept2017

Normalerweise muss ich Mittwochs immer den ganzen Tag arbeiten, nämlich von 08:30 Uhr bis 21:30 Uhr. In Frankreich haben alle Schüler mittwochs nämlich wenn überhaupt nur vormittags Unterricht. Zoé hat mittwochs zum Beispiel nie Schule, Paul hat immer bis 12 Uhr Schule. Dieser Tag wird natürlich immer ein wenig anstrendend sein, allerdings ist es mit meinen sonstigen Arbeitszeiten (Mo/DI/DO/FR 16-21:30 Uhr) mehr als erträglich!


Zoé war an diesem Tag auf einen Kindergeburtstag eingeladen und da ihre Rückkehr noch ungewiss war, wollte mir Caroline im Laufe des Tages Bescheid geben, wann ich kommen könnte, um Zoé vom Kindergeburtstag abzuholen. Unerwarterweise gab sie mir um 14 Uhr dann spontan frei, da der Kindergeburtstag wohl doch länger als gedacht ging, und ich deswegen nicht extra kommen sollte. Sie hat mich noch zum gemeinsamen Abendessen eingeladen und mir einen schönen Tag gewünscht.


Diesen habe ich dann im wunderschönen Montmartre verbracht. Der durchaus anstrengende Weg auf den Hügel hinauf war es aber definitiv Wert, denn der atemberaubende Ausblick auf die Dächer ganz Paris lassen jeden an seiner eigenen, und jeglicher anderer Existenz zweifeln. Wie kann etwas nur so schön sein! Ich habe mich dann mehr oder weniger freiwillig von einem Künstler auch zeichnen lassen. Das hat mich zwar viel zu viel gekostet, trotzdem wird es mir immer eine schöne Erinnerung bleiben.

Abends hat mir schlussendlich meine Gastmutter gezeigt, wie man eine Quiche lorraine backt. Es war zwar ganz lecker, aber ganz überzeugt bin ich immer noch nicht. Da ziehe ich jegliches Nutellabrot vor!

Ich wünschte, ihr hättet den Ausblick von Montmarte miterleben können, denn ich habe euch da oben schon ein wenig vermisst...

Eure Melli

 

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 12 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.